Luxusuhren-Pro Logo

Blancpain

Blancpain LuxusuhrBy specialclub35 used under CC BY-SA 2.0, desaturated from original

Die Gründung des Uhrenherstellers Blancpain geht zurück auf das Jahr 1735. Das von Jehan-Jacques Blancpain im schweizer Villeret gegründete Unternehmen gilt als die älteste Uhrenmarke der Welt. Schon zu Beginn wies Blancpain mit seinen Taschenuhren beachtliche Erfolge auf. Dies führte dazu, dass das Unternehmen schon im Jahr 1815 die erste Serienproduktion seiner Uhren einführte. Im 20ten Jahrhundert wurde Blancpain, nach wechselnden Übernahmen durch die SSIH und die Frédéric Piguet SA, im Jahr 1992 schließlich von der Swatch Group gekauft. Der Luxusuhren-Hersteller bewegt sich heutzutage im oberen Preissegment und hat ausschließlich mechanische Uhren in seinem Sortiment.

Die Geschichte von Blancpain ist gekennzeichnet von sowohl den fortschrittlichen Neuerungen, als auch den traditionellen Fertigkeiten des Unternehmens auf dem Gebiet der Herstellung mechanischer Uhren. Was die Neuerungen betrifft, machte Blancpain insbesondere im Bereich der Automatikuhren auf sich aufmerksam. So stellte Blancpain im Jahr 1926 die erste Automatik Armbanduhr her. 1930 folgt unter dem Modellnamen Rolls die weltweit erste Automatikuhr für Damen. Der Name des Modells geht zurück auf die patentierte Aufzugsvorrichtung der Uhr, die mit Hilfe von hin und her rollenden Kugeln bewegt wird und so die Feder der Uhr spannt. Ein weiteres aufsehenerregendes Modell der Uhrenwerkstatt ist die 1953 entwickelte Automatik-Taucheruhr Fifty Fathoms. Die für eine französische Kampfschwimmereinheit entwickelte Uhr wurde mit ihrer einseitig verstellbaren Lünette neben der Rolex Submariner zu einer der meist benutzen Taucheruhren. Der Name des Fifty Fathoms Modells bezieht sich auf die Wasserdichtigkeit der Uhr, die sich auf 50 Fathom (dt. Nautische Faden) belief, was insgesamt in etwa 91 Metern entspricht. Drei Jahre später folgte unter dem Namen Ladybird das weltweit kleinste runde Automatik-Uhrwerk.

Ab 1970 wurde Blancpain in Folge der durch das Aufkommen der Quarzuhr ausgelösten Quarzkriese von dem damaligen Besitzer, dem SSIH Konzern, stillgelegt. Erst nach dem Wiederaufleben des Interesses für mechanische Uhren setzte das Unternehmen 1983 nach einer weiteren Übernahme seine Uhrenfertigung fort. Sich auf seine traditionellen Stärken auf dem Gebiet der mechanischen Uhrwerke konzentrierend, gelingt dem Unternehmen 1990 die Entwicklung eines weiteren Meisterstückes. Unter dem auf das Gründungsjahr bezogenen Modellnamen "1735", stellt Blancpain eine Automatikuhr vor, welche die aufwändigsten mechanischen Komplikationen, wie Repetition, ewigen Kalender oder auch Tourbillon in einem Werk vereint. Die 1735 gilt zu der Zeit als die komplizierteste Armbanduhr der Welt.

Uhren Modelle

Zurzeit werden von Blancpain 6 Luxusuhr-Kollektionen angeboten. Wie bereits erwähnt bestehen alle Kollektionen ausschließlich aus Uhren mit mechanischen Werken. Zu den Blancpain Kollektionen zählen die Le Brassus, die Villeret, die Léman und die L-evolution. Hinzu kommen noch die Fifty Fathoms Taucheruhr Kollektion, angelehnt an den Taucheruhr Klassiker des Unternhemens, und außerdem noch die Damenuhr Kollektion Woman. Die Le Brassus Kollektion enthält die uhrwerkstechnisch anspruchsvollsten Modelle der Marke. Die nach dem Heimatdorf von Blancpain benannte Villeret Kollektion umfasst hingegen die klassischeren Uhremodelle, die von den ursprünglichen Designs des Unternehmensgründers inspiriert sind. Die sportlicheren, robusten Reiseuhren und Chronographen von Blancpain findet man in der Léman Kollektion wieder. Die neusten Innovationen, wie zum Beispiel Modelle mit 3 Federhäusern, sind wiederum in der L-evolution Serie zusammengefasst.

Alle Kollektionen finden Sie auch auf der Herstellerseite: Link