Luxusuhren-Pro Logo

Cartier

Cartier Luxusuhr

Das Cartier Unternehmen wurde 1847 von Louis-Francois Cartier in Paris gegründet, damals noch als Schmuckhersteller. Nach einiger Zeit begann Cartier 1859 auch mit der Fertigung eigener hochwertiger Taschenuhren. Darauf folgten einige Jahre später Armband- und Pendeluhren. Seit 1997 gehört Cartier zu dem Luxusgüterkonzern Richemont.

Seine ersten Armbanduhren fertigte Cartier schon 1888. Im Jahr 1902 eröffnete das mittlerweile von den Söhnen und Enkeln Louis-Francois Cartiers geführte Familienunternehmen eine Filiale in London und wurde zum Hoflieferanten der königlichen Familie. Es folgten weitere Filialen in Sankt Petersburg im Jahr 1908 und in New York im Jahr 1909. In dieser Zeit verschaffte sich Cartier Ansehen mit seinen für die damalige Zeit sehr modern gestalteten und zukunftsweisenden Armbanduhr Modellen. Alle voran mit der 1904 auf den Markt gebrachten rechteckig geformten Fliegeruhr Cartier Santos, der weltersten Armbanduhr mit Leder-Armband. Darauf folgte 1919 als weiteres Erfolgsmodell die Cartier Tank Armbanduhr, die mit ihrem rechteckigen Design und dem Bandansatz als fester Bestandteil des Gehäuses an das Aussehen einer Panzerkette erinnerte. Beide Modelle wurden zu Kultmodellen des Unternehmens und sind bis heute in verschiedenen neuen Ausführungen erhältlich.

Die Uhrwerke für seine Armbanduhren stellte Cartier vorerst nicht selbst her, sondern bezog sie von anderen Luxusuhr-Herstellern; ab 1920 hauptsächlich von Jaeger-LeCoultre. Es wurden aber auch Werke von anderen Herstellern, wie Vacheron Constantin, oder Audemars Piguet in den Uhren von Cartier eingesetzt. Im weiteren Verlauf seiner Geschichte knüpft Cartier mit weiteren innovativen Gestaltungen und Modellen an seine bisherigen Erfolge an. Zu nennen wären da die 1912 entworfene und 1928 auf den Markt gebrachte schikdkrötenförmige Tortue-Uhr, oder auch die schmal geformte ovale Baignoire aus dem Jahr 1957. Der Trend zu neuen Gestaltungen setzt sich mit einer Vielzahl an innovativen Designs und Gehäuseformen bis in die aktuelle Zeit fort.

Seit 2005 ist Cartier im Besitz einer eigenen Manufaktur im schweizer La Chaux-de-Fonds. 2007 folgten mit der Übernahme der Genfer Manufaktur Roger Dubuis weitere Produktionsstätten in der das Unternehmen seitdem seine eigenen Uhrwerke herstellt.

Uhren Modelle

Im aktuellen Angebot von Cartier befinden sich neben dem Schmuckangebot 10 Herrenuhr- und 12 Damenuhrkollektionen. Manche der Kollektionen unterteilen sich wiederum in mehrere weitere Unter-Kollektionen. So enthält zum Beispiel die Kollektion des bekannten Tank Modells fünf Herrenuhr und sechs Damenuhr Kollektionen mit insgesamt 50 verschiedenen Modellen in den Herrenuhr Kollektionen und 110 Modellen in den Damenuhr Serien. Eine Übersicht über die Herrenuhr Kollektionen finden Sie auf der Cartier Seite unter folgendem Link: Cartier Herrenuhren. Die Damenuhr Kollektionen finden Sie ebenfalls auf der entsprechenden Seite: Cartier Damenuhren.