Luxusuhren-Pro Logo

Chopard

Chopard LuxusuhrBy dhean021 used under CC BY-NC 2.0, desaturated from original

Das schweizer Uhrenunternehmen Chopard wurde 1860 von dem Handwerker Louis-Ulysse Chopard in Sonvilier gegründet. Chopards Taschenuhren erfreuten sich schon bald einer großen Beliebtheit und wurden auch über die Grenzen der Schweiz hinweg, in Osteuropa und Russland eingekauft. Im Jahr 1921 wurde der Firmensitz von Chopards Sohn Paul Louis Chopard nach La Chaux-de-Fonds verlegt. 1937 folgte ein weiterer Umzug nach Genf, wo das Unternehmen bis heute ansässig ist. Seit 1963 ist Chopard im Besitz der deutschen Familie Scheufele.

Seit der Übernahme von Chopard durch den Juwelier Karl Scheufele und seine Frau Karin Scheufele hat sich das Unternehmen zu einer der Top-Marken unter den Schmuck- und Uhrenherstellern entwickelt und macht unter anderem durch seine neuen Designideen auf sich aufmerksam. Zu den wohl bekanntesten Designideen von Chopard gehört die 1976 vorgestellte Happy Diamonds Kollektion. Die zu der Kollektion dazugehörigen Uhremodelle besitzen jeweils mehrere frei bewegliche Diamanten, welche zwischen zwei Saphirglas-Uhrengläsern angebracht sind. Mit dem Happy Diamonds Design gewann Chopard die Goldene Rose von Baden-Baden, eine der prestigeträchtigsten Juwelier-Auszeichnungen. Insgesamt gewann Chopard die Goldene Rose fünfzehn mal im Verlauf der 70er Jahre.

Im weiteren Verlauf beschäftigt sich Chopard neben der Weiterentwicklung seines Schmuck- und Uhren-Designs auch mit der Herstellung von Sportuhren und eigener präziser Uhrwerke. Im Zusammenhang mit seiner Sportuhr-Entwicklung sponsert Chopard mehrere Sportveranstaltungen, darunter seit 1988 die Mille Miglia Oldtimer-Rennen in Italien, und ist ab 2002 der offizieller Zeitnehmer des Grand Prix de Monaco. Seit 1996 betreibt das Unternehmen eine eigene Uhrenmanufaktur in Fleurier und stellt dort seine hochwertigen L.U.C. Uhrwerke, für klassische mechanische Uhren her. Die Abkürzung L.U.C steht dabei für den Namen des Unternehmensgründers. Die L.U.C. Uhrwerke von Chopard sind alle als Chronometer zertifiziert und werden in unterschiedlichen Ausführungen mit verschiedenen Komplikationen hergestellt.

Uhren Modelle

Im Angebot von Chopard befinden sich zurzeit 7 Luxusuhr-Kollektionen, dazu zählen die Classic Racing, die Imperiale, die La Strade, die Classic und die L'Heure du Diamant. Außerdem noch die bereits erwähnten Happy Diamonds und L.U.C Kollektionen. Die Classic Racing Kollektion besteht aus drei Sportuhr Linien, darunter die nach dem Oldtimer-Rennen benannte Mille Miglia, die G.P.M.H. Automatik (Grand Prix de Monaco) Kollektion und die ungebundene Superfast Sportuhr Kollektion. Hinter dem Namen Imperiale steckt eine modern gestaltete Damenuhr Kollektion. Dazu gesellt sich als zweite Damenuhr Kollektion die La Strade mit schmalen rechteckigen Uhrmodellen. Die Classic Kollektion beinhaltet einfachere Luxusuhr-Modelle im schlichten und eleganten Design und mit weniger Komplikationen. Die L'Heure du Diamant beinhaltet die preisgekrönten (Grand Prix d’Horlogerie 2013 - Kategorie Schmuckuhren und Handwerkskünste) diamantbesetzten Chopard Modelle.

Alle Chopard Luxusuhr-Kollektionen finden Sie auch auf der Herstellerseite: Link