Luxusuhren-Pro Logo

Nomos Glashütte

Nomos Zürich Luxusuhr Nomos Glashütte - Zürich mit Datum by Alex Ander used under CC BY-NC-SA 2.0

Die deutsche Uhrenmanufaktur Nomos Glashütte wurde 1990 von Roland Schwertner in Glashütte gegründet. Zuvor gab es bereits einen gleichnamigen Uhrenhersteller in Glashütte, dieser musste allerdings 1910 wegen Rechtsstreitigkeiten geschlossen werden und hatte abgesehen von dem Namen nichts mit dem aktuellen Uhrenhersteller zu tun. Zu Beginn seiner Geschichte stellte Nomos mechanische Armbanduhren mit ETA Handaufzugswerken her. Die ersten Modelle des Unternehmens, die Ludwig, Tangente, Orion, und Tetra wurden 91 auf den Markt gebracht und erfreuten sich schon bald einer großen Beliebtheit. Seit 2005 verbaut Nomos ausschließlich eigene Kaliber, darunter sowohl Handaufzug- als auch Automatik-Uhrwerke.

Das erste Modell mit eigenem Nomos Werk war die 2005 auf den Markt gebrachte Tangomat Automatikuhr. Die Uhr entwickelte sich im Laufe der Zeit zu einem Klassiker der Manufaktur und gewann nach ihrer Einführung mehrere Designpreise. Dazu gehörte 2006 auch der erste Platz bei der Wahl der Goldenen Unruh, in der entsprechenden Preiskategorie. Auf die Tangente folgten weitere erfolgreiche Modelle, wie die Club, Zürich, Ahoi, Metro und Minimatik, außerdem noch die Edelmetall-Modelle Lux und Lambda. Auch viele dieser Modelle wurden mit bekannten Design-Awards, wie dem Red Dot oder dem German Design Award ausgezeichnet. Außerdem gewannen viele der Modelle den ersten Platz bei der Wahl zur Goldenen Unruh.

Ein weiterer erwähnenswerter Faktor bei Nomos, sind die selbst produzierten Schwingsysteme der Manufaktur. Die Herstellung eines eigenen Schwingsystems ist bei einem Uhrenhersteller dieser Größe eher unüblich, zumal es sich um ein sehr feinen und kleingliedrigen Teil des Uhrwerks handelt. Aufgrund der hohen Anforderungen an die Präzision bei der Herstellung des Systems, werden die Schwingsysteme von den meisten kleineren Uhrenmarken von Nivarox, einem Zulieferer aus der Schweiz, bezogen. Für die Entwicklung seines Nomos-Swing-Systems hat das Unternehmen in einer Entwicklungszeit von sieben Jahren insgesamt über 11 Millionen Euro ausgegeben. Das eigene Schwing-System wird von Nomos als Qualitätsbeweis vorgestellt und macht die Manufaktur unabhängig. Die Unabhängigkeit von Zulieferern sichert den langfristigen Erfolg des Unternehmens, insbesondere in Anbetracht der Pläne von Nivarox seine Lieferungen an andere Uhrenhersteller in den kommenden Jahren einzuschränken.

Uhren Modelle

Aktuell hat Nomos 5 verschiedene Kollektionen im Angebot. Die im klassischen Nomos Design gehaltenen Nomos Modelle zeichnen sich durch ihren einfachen Stil und ihre Gradlinigkeit aus. Fast alle Uhren der Manufaktur sind unisex Modelle. Neben den regulären Modellen hat Nomos auch meistens Sonderkollektionen im Angebot, wie die Ärzte ohne Grenzen Reihe. Bei der aus Sondermodellen der Tangente bestehenden Modellreihe, wird ein Teil des Erlöses an die genannte Hilfsorganisation gespendet.
Seit 2015 hat Nomos außerdem ein neues extraflaches Automatik-Kaliber (DUW 3001) auf dem Markt, welches in den Minimatik Modellen und in anderen Modellreihen unter dem Namens-Zusatz neomatik eingesetzt wird.

Alle Nomos Modelle finden Sie auch auf der Herstellerseite: Link